Emporia Elegance V35 im Test

Vor ein paar Tagen bekam ich das Emporia Elegance V35 um es zu testen und möchte hier meine Erfahrungen mit dem Gerät aufschreiben.

Zunächst sind die Tasten sind sehr groß, wie man es von einem Seniorenhandy erwartet, wobei der kontrastreiche Bildschirm etwas größer sein könnte. Dennoch ist es sehr leicht zu bedienen und beschränkt sich auf die wichtigsten Funktionen, wie Telefonieren und das Schreiben von SMS. Die Bedienung ist selbst mit dickeren Fingern und nachlassender Motorik in der Regel kein Problem. Ich brauchte für die Einrichtung und generelle Bedienung des Handys nicht einmal die Bedienungsanleitung, da das meiste selbsterklärend ist.

Einrichtung

Nachdem ich das Mobiltelefon ausgepackt habe, musste ich allerdings erst einmal darauf kommen, wie man die Klappe entfernt um den Akku und die SIM Karte einzulegen. Darauf bin ich dem Symbol auf der roten Taste gefolgt und habe diese ungefähr 3 Sekunden gedrückt gehalten um das Handy anzuschalten. Als nächstes musste ich den PIN eingeben und konnte zwischen folgenden Sprachen wählen: Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Niederländisch und Türkisch. Als letztes musste ich nur noch Datum und Uhrzeit einstellen. Dann war das Handy auch schon betriebsbereit.

Die verschieden Funktionen

Die Schrift ist ziemlich groß und gut lesbar. Allerdings ist sie etwas zu groß für den etwas zu klein geratenen Display. Das führte dazu, dass die Wörter zum Teil am Rand abgeschnitten waren und man erst warten musste bis der Text einmal durchgelaufen ist. Dieses Problem konnte ich aber schnell durch das Umstellen der Schriftgröße beheben, da man die Zifferngröße in drei Stufen einstellen kann. Positiv überrascht haben mich zudem die lauten Klingeltöne und der kontrastreiche Farbbildschirm auf dem sich alles gut erkenne lässt. Die Hörerlautstärke lässt sich auch verstellen, sodass selbst Personen mit Hörproblemen keine Probleme haben dürften.

Ein bisschen schlecht gelöst finde ich die Tastensperre, die sich nicht automatisch einschaltet, sondern erst durch einen Schieber aktiviert werden muss. Doch wenn man das erstmal ein paar mal gemacht hat, wird das schnell zur Routine und stellt kein Problem mehr dar. Im Telefonbuch lassen sich bis zu 100 Nummern speichern und es kann eine sogenannte „TOP 5“ festgelegt werden, in der man die am häufigsten benötigten Nummern speichern kann um sie schneller zu erreichen. Außerdem gibt es eine Weckfunktion, die sich auch per Schieber an der Außenseite an-und ausschalten lässt. Durch einen Knopf lässt sich auch die Stummschaltung aktivieren.

Fazit

Das Emporia Elegance ist ein stilvolles und eher kleines und leichtes Seniorenhandy, mit einfacher Bedienung. Die Bedienungsanleitung ist übersichtlich und gut strukturiert aufgebaut. Positiv sind die lauten Klingeltöne, die großen Tasten, der starke Vibrationsalarm, die einfache Menüführung, sowie der kontrastreiche Bildschirm. Einzig negativ aufgefallen ist die nicht automatische Tastensperre, der etwas zu kleine Bildschirm und die Tatsache, dass man auf dem Display und dem Gehäuse schnell Fingerabdrücke sieht. Das ist aber bei den meisten Handys so. Zudem macht dieses Mobiltelefon mit seinem modernen und elegantem Aussehen seinem Namen alle Ehre und erhielt sogar beim weltweit größten Technologie-Wettbewerb „Plus X Award“ eine Auszeichnung in den Kategorien „Bedienkomfort“ und „Design“.

Hier kann man das Emporia Elegance V35 bestellen:

Bei Amazon kaufen

Kommentare sind deaktiviert